19. Juni 2016

19/06/2019
Am gestrigen Vormittag sah alles nach einem ruhigen Handelstag aus. Dies war auch bis zum späten Nachmittag so. Danach setzte eine Preisrally ein und sorgte für Preiskündigungen durch die Raffineriegesellschafen. Nachfragesorgen hatten zuvor noch das Geschehen beeinflusst. Am Nachmittag sorgten die Äußerungen von Mario Draghi zur Fortführung der lockeren Geldpolitik für einen Einbruch des Euro Kurses mit einher gehenden Verteuerungen im Euroraum. Weiterhin macht sich Saudi-Arabien weiterhin für die strikte Einhaltung des Produktionsabkommens stark. Die Meldungen, dass es zu einem möglichen Treffen der beiden Präsidenten aus den USA und China kommt hat die Preisrally ausgelöst. Die Erwartungen auf ein baldiges Ende des Handelsstreits und somit eine Erholung der Weltwirtschaft haben die Bullen an den Börsen die Aktivitäten übernommen.              Für heute erwarten wir eine Preissteigerung von 1,00 bis 1,30 Euro per 100 Liter für Heizöl und Dieselkraftstoff. Soeben wurde ein Raketeneinschlag an einem Ölfeld im IRAK gemeldet. Welche Auswirkungen dies auf das heutige Preisniveau haben wird ist noch offen.