24. Juni 2019

24/06/2019
Die Notierungen haben sich zum Wochenstart weiter gefestigt. Die Angriffe auf die Tanker und der Drohnenabschuss beherrschen nach wie vor das Geschehen an den Ölbörsen. Heute wollen die USA deshalb die Sanktionen gegen den IRAN weiter verschärfen. Es wird vermuten, dass die Geldströme aus dem Ausland in den IRAN unterbunden werden sollen. Es gibt Stimmen, dass Russland dem IRAN helfen will damit die Ölexporte wieder gesteigert werden können. Bisher haben in dem Konflikt die Hartliner des sagen und keiner will nachgeben. Die Explosion in einer Raffinerie an der Ostküste in Amerika könnte dazu führen, dass Amerika wieder mehr Fertigprodukte auf dem Weltmarkt zu Schließung der Lücke kaufen wird. Das wird natürlich zusätzliche Auswirkungen auf das Preisniveau haben.             Heute erwarten wir eine Preiserhöhung von 0,30 bis 0,60 € per 100 Liter für leichtes Heizöl und Dieselkraftstoff.

21. Juni 2019

21/06/2019
An den Börsen ist die Risikoprämie am gestrigen Tag gestiegen. Aufgrund des Abschusses einer US Drohne durch den IRAN hat sich die Gefahr eines Militärschlages erheblich verstärkt. Nach Pressemitteilungen sollen Amerikanische Bomber bereits in der Luft gewesen und die Luftfahrtbehörden ein Überflugverbot für alle Fluggesellschaften ausgesprochen haben. Dieser Konflikt überlagert alle anderen Marktbeeinflussenden Ereignisse. Die Augen der Börsianer richten sich neben dem IRAN Konflikt vor allem auf ein Zusammentreffen der beiden Präsidenten der USA und China. Die Erwartungen sind groß, nun müssen die Präsidenten liefern. Sollte es zu einer Beilegung des Handelsstreites kommen wird es wieder zu einem Wachstum der Weltwirtschaft kommen. Einhergehend erwarten wir einen größeren Energiebedarf und damit steigende Preis.                   Wir erwarten für den heutigen Tag erwarten wir eine Preissteigerung von 0,50 € bis 0,80 € per 100 Liter beim leichten Heizöl und Dieselkraftstoff. Wir wünschen allen ein schönes Wochenende.

20. Juni 2019

Nachtrag | 20/06/2019
Die Spannungen nehmen zu. Meldung heute früh: IRAN hat eine US-Drohne abgeschossen. Saudi-Arabien, Entsalzungsanlage von Rakete getroffen Libyen, Öllager bei Luftangriffen getroffen. Die Notierungen an den Börsen steigen weiter. Der weitere Ausblick für den heutigen Tag; die Preissteigerung wird ca. 0,50 bis 0,80 Euro per 100 Liter für das leichte Heizöl und Dieselkraftstoff betragen.

20. Juni 2019

20/06/2019
Die Notierungen sind an den Ölbörsen am gestrigen Nachmittag weiter gestiegen. Auslöser ist der Bestandsrückgang in Amerika beim Rohöl und den Produkten. Die Gestern gehaltene Rede vom Präsidenten der Europäschen Zentralbank, dass diese wieder zu der lockeren Geldpolitik zurückkehren will um das Wirtschaftswachstum zu unterstützen, hat den Euro Kurs steigen lassen. Die Verbraucher im Euroraum wird sich am heutigen Tag nicht viel an den Preisen ändern. Die Internationale Erhöhung wird durch den Kursanstieg des Euro aufgefangen.            Heute erwarten wir eine kleine Preissteigerung im Bereich von 0,10 bis 0,30 Euro per 100 Liter

19. Juni 2016

19/06/2019
Am gestrigen Vormittag sah alles nach einem ruhigen Handelstag aus. Dies war auch bis zum späten Nachmittag so. Danach setzte eine Preisrally ein und sorgte für Preiskündigungen durch die Raffineriegesellschafen. Nachfragesorgen hatten zuvor noch das Geschehen beeinflusst. Am Nachmittag sorgten die Äußerungen von Mario Draghi zur Fortführung der lockeren Geldpolitik für einen Einbruch des Euro Kurses mit einher gehenden Verteuerungen im Euroraum. Weiterhin macht sich Saudi-Arabien weiterhin für die strikte Einhaltung des Produktionsabkommens stark. Die Meldungen, dass es zu einem möglichen Treffen der beiden Präsidenten aus den USA und China kommt hat die Preisrally ausgelöst. Die Erwartungen auf ein baldiges Ende des Handelsstreits und somit eine Erholung der Weltwirtschaft haben die Bullen an den Börsen die Aktivitäten übernommen.              Für heute erwarten wir eine Preissteigerung von 1,00 bis 1,30 Euro per 100 Liter für Heizöl und Dieselkraftstoff. Soeben wurde ein Raketeneinschlag an einem Ölfeld im IRAK gemeldet. Welche Auswirkungen dies auf das heutige Preisniveau haben wird ist noch offen.

18. Juni 2019

18/06/2019
Die Börsenhändler interessieren sich zur Zeit nicht für den Konflikt zwischen dem IRAN und den USA. Die schwächere Weltkonjunktur löst Nachfragesorgen aus und bleibt am Börsengeschehen dominierend. Anders lässt sich bei dem Säbelrasseln der Rückgang der Notierungen nicht erklären. Auf jeden Versuch die Notierungen zu steigern folgt nach 1 bis 2 Stunden eine Korrektur und die Notierungen sinken wieder. Sollte es Tatsächlich zu einer militärischen Eskalation im Persischen Golf kommen müssen wir mit erheblich höheren Preisen rechnen. An eine längere Sperrung der Straße von Hormus glaubt jedoch keiner da es eine militärische Übermacht von den Verbündeten gibt. Auch die größte Wirtschaft der Welt zeigt schwäche und erhöht somit die Sorge um die Ölnachfrage.           Heute können sich die Verbraucher im Euro-Raum über einen Preisrückgang von 0,60 bis 0,90 Euro per 100 Liter beim leichten Heizöl und Dieselkraftstoff erfreuen.

17. Juni 2019

17/06/2019
Die Versorgungslage wird auf dem Weltmarkt komfortabel eingeschätzt. Die Preissteigerungen werden zur Zeit durch die Geopolitische Spannung unterstützt. Die Handelsaktivität war am Freitag trotz der Spannungen um den IRAN relativ ruhig. Lediglich der Angriff auf die beiden Öltanker im Golf von Oman hat einen kleinen Preissprung ausgelöst. Von vielen Staaten wird der IRAN dafür verantwortlich gemacht. Aufgrund der Wirtschaftslage war bereits in der letzten Woche der Bedarf schwächer eingeschätzt worden. Danach muss die Förderung der OPEC+ weiter reduziert werden um den Markt zwischen Angebot und Nachfrage ausgleichen zu können.                                Für den heutigen Tag erwarten wir eine Preiserhöhung von 0,80 Euro bis 1,00 per 100 Liter beim leichten Heizöl und Dieselkraftstoff.

12. Juni 2019

12/06/2019
Nach dem Pfingstwochenende haben die Notierungen am gestrigen Tag nochmal weiter nachgegeben. An der Überversorgung des Marktes hat sich bisher nichts geändert. Auch heute können sich die Verbraucher im Euroraum über eine weitere Preisreduzierung von 0,20 bis 0,50 Euro per 100 Liter beim leichten Heizöl und Dieselkraftstoff erfreuen.

11. Juni 2019

11/06/2019
Es gibt nach wie vor zu viel Öl auf dem Weltmarkt. Während wir das Pfingstfest gefeiert haben sind die Notierungen wieder unter Druck geraten. Die Preissteigerung vom Freitag wird heute zum großen Teil wieder abgebaut. Von dem Treffen der Ölminister aus Russland und Saudi-Arabien gab es keine Impulse für die Börsen. Auslöser für den Rückgang der Notierungen ist die Angst vor einem Rückgang des Weltwirtschaftswachstums geprägt.            Heute können sich die Verbraucher im Euroraum auf eine Preisreduzierung von 0,20 bis 0,50 Euro per 100 Liter einstellen.

07. Juni 2019

7/06/2019
Die Notierungen zogen am gestrigen Vormittag leicht an um am Nachmittag wieder auf die alten Tiefs zu fallen. In den frühen Morgenstunden setzten in Fernost technische Käufe ein. Somit zogen über Nacht die Notierungen an. Nach dem Verfall der Notierungen musste mit der Reaktion gerechnet werden. Die Gespräche über eine Fortführung der Produktionsbeschränkung für das 2. Halbjahr zwischen Russland und Saudi Arabien haben noch nicht zu einem Ergebnis geführt. Am heutigen Vormittag müssen die Verbraucher im Euro Raum mit einer Preissteigerung in Höhe von 0,60 bis 0,90 Euro per 100 Liter rechnen. Wir wünschen allen ein schönes Pfingstfest.