16. August 2019

16/08/2019
Der Handel an den Börsen hat sich in Richtung Wochenende beruhigt und zeigt nur geringe Schwankungen in beide Richtungen. Sollten keine großen Sprüchen aus der Politik um den Handelsstreit kommen erwarten wir keine Preisveränderungen vor dem Wochenende. Wir wünschen allen Berlinern und Brandenburgern ein schönes Wochenende.

15. August 2019

15/08/2019
Die Börsen haben den Schwung vom Dienstag verloren und beruhigen sich langsam wieder. Einige Rezessionsängste lassen die Notierungen an den Ölbörsen wieder leicht fallen. Die Nachrichtenlage hat sich nicht weiter geändert. Für den heutigen Tag erwarten wir einen kleinen Preisrückgang in Höhe von 0,40 bis 0,60 Euro per 100 Liter.

14. August 2019

14/08/2019
Der Twitterkönig hat mal wieder zugeschlagen. Die große Ankündigung zur Erhöhung der Einfuhrzölle f+r weitere Produkte aus China wurde zum Teil zurückgenommen. Die Börsianer erwarten daraufhin, dass die Weltkonjunktur sich nicht abschwächt und damit der Bedarf an Energie steigen wird. Innerhalb von 1 Stunde stiegen die Notierungen für leichtes Heizöl und Dieselkraftstoff um 23 US-Dollar pro Tonne. Der Rohöl für das Nordseeöl verteuert sich auch um 3 US-Dollar pro Barrel. Alle weiteren Nachrichten fanden keine Beachtung. Die in der Nacht veröffentlichten Bestandszahlen aus Amerika zeigen einen Bestandsaufbau beim Rohöl und dem Benzin. Am heutige Tag erwarten wir ein ruhiges Börsengeschehen bis heute am späten Nachmittag die endgültigen Bestandszahlen veröffentlicht werden.                             Heute müssen die Verbraucher im Euro Raum mit einer Preiserhöhung von 1,80 bis 2,10 EUR per 100 Liter rechnen.

13. August 2019

13/08/2019
Der Bullishe Einfluss verliert langsam seinen Einfluss an den Mineralölbörsen. Der Preissprung Ende der letzten Woche stabilisiert sich. Heute müssen wir noch mit einer kleinen Preiserhöhung von 0,30 bis 0,50 Euro per 100 Liter rechnen.

12. Juli 2019

12/07/2019
Auch heute sind die Themen Sturm und Iran entscheidend für die Börse. Noch kann man keine Einschätzung zur Stärke und Auswirkung des Unwetters geben. Es sind umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen, wie das Abschalten einiger Anlagen, getroffen. Bei den heutigen Tagespreisen können geringe Schwankungen auftreten, aber man rechnet mit nahezu unveränderten Preisen zu gestern.

11. Juli 2019

11/07/2019

Es ist wieder soweit, die Hurrikansaison ist da. Im Golf von Mexiko hat man vorsichtshalber die Ölplattform geräumt. Dies sorgte schon gestern Vormittag an der Börse für Unruhe und leicht steigende Preise. Die DOE Daten, die am Nachmittag bekanntgegeben wurden, setzten dem noch eins drauf. Auch der Angriff der Iraner auf einen britischen Tanker blieb an der Börse nicht ohne Reaktionen. Die Probleme mit der Pipeline Druzhba wirken sich hingegen noch nicht auf die Preise aus. Da man die Folgen des Hurrikans frühestens Samstag absehen kann, wird die Börse weiterhin fest bleiben. Für die heutigen Tagespreise bedeutet dies ein Plus von ca. 1,45 €/100 zu gestern Vormittag.

09. Juli 2019

9/07/2019
Die politischen Auseinandersetzungen Iran - USA belasten weiterhin den Markt. Die Risikoprämie wird auf den Preis umgelegt. Da die aktuelle Nachfrage nicht sehr groß ist, wird ein Aufwärtstrend blockiert. Für die heutigen Tagespreise wird ein Minus von ca. -0,40 €/100 erwartet.

08. Juli 2019

8/07/2019

Nach dem Feiertag in den USA am Donnerstag waren die Preise am Freitag unverändert. Die Risikoprämie aufgrund der geopolitischen Lage bleibt weiterhin bestehen. Die Verlängerung der Produktionskürzung der OPEC hat sich aktuell nicht gravierend ausgewirkt.  Die DOE Daten, die jede Woche bekanntgegeben werden, wirkten sich preissteigernd aus. Erneute Probleme mit der Druzhba Pipeline sorgen für Unruhe am Markt und bewirken einen Aufwärtstrend. Für die heutigen Tagespreise wird eine Erhöhung von ca. +0,70 €/100 erwartet.

 

04. Juli 2019

4/07/2019
Es war gestern überraschend, daß trotz Verlängerung der Produktionskürzung durch die OPEC die Preise nachgaben. Man interpretierte allerdings so, daß aufgrund der Länge der Kürzung ein überversorgter Markt in 2020 erwartet wird. Die API und DOE Daten, die gestern bekanntgegeben wurden, konnten an der Preissituation insgesamt keine großen Veränderungen bewirken, da Venezuela seine Exporte steigern konnte. Heute ist in den USA Feiertag. Die Händler reagieren entsprechend ruhig. Die heutigen Tagespreise werden mit +0,20 €/100 bzw. nahezu unverändert zu gestern erwartet.

02. Juli 2019

2/07/2019

Der Plan der OPEC, die Produktionskürzung zu verlängern, wurde gestern besiegelt, Ggeich ganze 9 Monate, bis März 2020  Aufgrund der saisonal geringen Nachfrage wirkt sich diese Entscheidung mit einem Preisrutsch nach unten aus. Andere preisrelevante Themen sind zur Zeit nicht am Markt. Es sind die wöchentlichen Daten, die Einfluß auf die Preisrichtung nehmen. Heute wird der Tgespreis mit -0,80 €/100 erwartet.