09. Januar 2018

9/01/2018

Zum Ende des Jahres stellten viele Händler ihre Longpositionen noch glatt. Durch die fallenden Preise wurden wieder Neue aufgebaut, was den Preis nach oben trieb,und man hofft nun weiterhin auf steigende Preise. Neben den Faktoren wie Kältewelle in den USA und Unruhen im Iran wird die Preisralley durch Spekulationen der Händler getrieben. Sollten keine preisrelevanten Meldungen auf den Markt kommen, könnte durch Gewinnmitnahmen aus dem Verkauf der Longpositionen eine Abwärtskorrektur auslösen. Für heute werden die Preise mit einem geringen Plus von ca. 0,15 €/100 erwartet.